Onay: „Mieter*innen müssen dringend entlastet werden!“ 

Alternative Liste stellt dringenden Antrag auf Aussetzung der Mieterhöhung in den Stadtwohnungen

Da nun feststeht, dass am ersten Juni die Mieten in den Stadtwohnungen angehoben werden sollen, stellt die Alternative Liste Innsbruck (ALi) nun erneut den dringlichen Antrag auf Aussetzung dieser Mieterhöhung. „In Graz und Salzburg wurde darauf verzichtet, die Mieten in den Stadtwohnungen zu erhöhen. Es ist also kein Naturgesetz, dass die Mieten steigen – die Stadt kann dies verhindern. Mit der Aussetzung der Mieterhöhung können viele Menschen, die ohnehin von der Teuerung am stärksten betroffen sind, schnell und unbürokratisch entlastet werden“, macht ALi-Wohnbausprecher Roland Steixner deutlich. Die Wohnkosten seien ohnehin schon viel zu hoch. Es müssten dringend alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, um die Mieter*innen zu entlasten. 

GR Mesut Onay (ALi) verweist auf die Dringlichkeit des Anliegens: „Wenn das jetzt nicht beschlossen wird, dann sieht die Stadt zu, wie die Mieten steigen.“ Das unterlaufe auch die Maßnahmen, welche die Stadt gegen die Teuerung gerade zusammenstelle. „Wir erarbeiten uns beim runden Tisch Maßnahmen zur Abwendung der Teuerung, während eine satte Gemeinderatsmehrheit Gebührenerhöhungen und Mietzinserhöhungen in Stadtwohnungen kommentarlos durchwinkt. In dieser schwierigen Zeit sind das falsche Signale,“ so GR Onay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.