Alternative Liste (ALi) stellt sich hinter Trailprojekt!

Onay: „Beschlüsse gehören umgesetzt!“

Irritiert über das Hick Hack rund um den neue Höttinger „Single-Trail Hofwald“ zeigt sich die Alternative Liste (ALi). „Innsbruck bekennt sich zur alpinurbanen Sportstadtidentiät. Demenstprent wurden die Trailbau-Beschlüsse gefasst, die von den Amtsführenden umzusetzen sind“, meint Gemeinderat Mesut Onay (ALi). 

„Offensichtlich hat Vizebürgermeister Anzengruber kalte Füße gekriegt, dass er beim ersten Zuruf den Bau gestoppt hat. Damit riskiert er eine Verzögerung von mindestens einem Jahr, was mit erheblichen Mehrkosten für die Stadt, und die einen Vertrauensverlust bei den beteiligten Partnern zur Folge hat“, warnt GR Onay vor den Folgen und fordert den Trailbau ohne Verzögerungen beschlussgemäß fortzusetzen.

„Ich erwarte mir von einer guten Stadtpolitik, dass bereits in Planungsphasen umfassende Einbindung sämtlicher Interessensgruppen erfolgt und dann auch Verantwortung für politische Entscheidungen und Zusagen übernommen wird.” Der Forderung von FPÖ, generell auf Trails zu verzichten, erteilt GR Onay eine Absage, und bezieht sich dabei auf  mit breiter Mehrheit gefasste Beschlüsse der höchsten Gremien der Stadt. “Für billige Profilierungsspielchen sind wir nicht zu haben“, so Onay.

„Für uns als „Alternative Liste“ ist klar: Wir stehen hinter den Mountainbiker*innen, die sich seit Jahren engagiert der Stadt Innsbruck als kompetente Ansprechpersonen und Gestaltungspartner*innen anbieten. Die Zusammenarbeit hat sich mehr als nur bewährt.  daran gilt es weiter aufzubauen”, schließt der ALi-Gemeinderat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.