Onay: „Die Tauben kacken ab und niemand will Verantwortung übernehmen“ 

Alternative Liste Innsbruck fordert rasche Einrichtung von Taubenschlägen gegen Taubenplage

Mit der Übersiedelung des Taubenschlags in die Rossau sind sowohl für die Tauben als auch für die Anwohner*innen des Olympischen Dorfes un(er)tragbare Tatsachen geschaffen worden. Das Resultat: Eine Taubenplage breitet sich im Olympischen Dorf aus. Eine Situation, vor der die Alternative Liste Innsbruck im Vorfeld eindringlich gewarnt hat: „Tauben lassen sich nicht einfach so verlegen“, erklärt Gemeinderat Mesut Onay. Nicht genug damit, dass der momentane Zustand vermeidbar gewesen wäre, stößt die Taubensituation bei der Stadtführung offenbar auf taube Ohren: „Der Bürgermeister fühlt sich nicht zuständig und schiebt die Verantwortung auf den Vizebürgermeister ab. Fakt ist jedoch, dass die Zuständigkeit für Liegenschaften beim Bürgermeister liegt. Wir fordern ihn daher auf möglichst rasch ins Handeln zu kommen und Taubenschläge in der Nähe zu errichten. Nicht zuletzt wäre dies auch eine Frage des Tierschutzes“, so Onay. Rechtliche Schritte von Seiten der Anrainer*innen seien ebenso nicht auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.