ALI für Klimaneutralität 2030

Onay erfreut über Machbarkeitsprüfung

„Zuerst hatten wir nur eine Stimme gegen alle. Jetzt wird zumindest die Machbarkeit geprüft und abgeklopft was geht“, freut sich Mesut Onay, Gemeindetat der Alternativen Liste Innsbruck, und erinnert an den von ALI eingebrachten Antrag zur Klimaneutralität für Innsbruck bis zum Jahr 2030. „Für uns war klar, dass 2050 zu spät ist. Daher konnte ich die Blockade der amtsführenden Innsbrucker Grünen in dieser Sache überhaupt nicht verstehen.  Nun hoffe ich inständig, dass das nicht einfach nur ein Grüner Vorwahlkampfgag ist, und wir sehr bald über einen konkreten Maßnahmenplan abstimmen können, an dem sich die Mitarbeiter*innen der relevanten Abteilungen orientieren können“, so ALI-Gemeinderat Mesut Onay. „Wenn sich die Grünen nach jahrelanger Blockadehaltung jetzt mit fremden Federn schmücken, ist das auch okay für uns, da es hierbei um ein wichtiges Anliegen geht“, fügt Onay hinzu und weist nochmals auf die Dringlichkeit der Angelegenheit hin: „Wichtig ist jetzt, dass wir uns zusammensetzen, gemeinsame Zielvereinbarungen treffen und endlich im Klimaschutz an einem Strang ziehen. Ich denke, dass dann Vieles möglich ist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.