Zeughaus: GR Onay kritisiert „Untertauchen des Bürgermeisters“

Onay: „Verhalten einer Stadtführung unwürdig“

Als eine „Tragödie für viele Innsbrucker*innen“ betrachtet die Alternative Liste Innsbruck (ALI) die jüngsten Entwicklungen rund um das Zeughausareal. „Es ist ein sehr großer Baumbestand abgeholzt worden. Zudem werden etwa die Hälfte der entstehenden 116 Wohnungen freifinanzierte Eigentumswohnungen sein, die zu astronomischen Summen den Besitzer wechseln. Somit wird Eigentum der Öffentlichkeit privatisiert, zu Betongold gemacht und dem Immobilienspekulationsmarkt zugeführt,“ so ALI-GR Mesut Onay.

Kritisch betrachtet der ALI-Gemeinderat zudem den Umgang von Bürgermeister Willi und der mitzuständigen Umweltstadträtin Schwarzl gegenüber Anfragen von Medien und Bevölkerung. „Die grüne Stadtführung sollte ihre Loyalitäten klären. Sie ist der Stadtbevölkerung verpflichtet und nicht der Bau- und Immobilienlobby,“ so Onay kopfschüttelnd. „Von einem Bürgermeister erwarte ich mir, dass er den Dialog mit der Bevölkerung sucht, anstatt einfach unterzutauchen,“ so der ALI-Gemeinderat abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.