Alternative Liste Innsbruck für Elisabeth Mayr als Vizebürgermeisterin

Onay: “Ein rechter Vize ohne Amtsführung mit 12.000 € Gehalt ist für uns keine Option.” 

Die Entscheidung am kommenden Donnerstag steht für die Alternative Liste Innsbruck (ALI) schon fest. Sie wird Elisabeth Mayr zur Vizebürgermeisterin wählen und könnte dabei zum alles entscheidenden Zünglein an der Waage werden. Es gelte dringend für die Koalition, gesellschaftliche Herausforderungen für die Stadtbevölkerung zu beackern. “Politik muss Teil der Lösung und nicht Teil des Problems sein. Dafür ist eine stabile Stadtführung und eine sachpolitische Zusammenarbeit der Fraktionen entscheidend.”, begründet Gemeinderat Mesut Onay die Wahlentscheidung. 

Markus Lassenberger komme für die Alternative Liste Innsbruck nicht in Frage. Onay betont “Ein rechter Vize ohne Amtsführung, dafür über 6.000€ Gehalt, ist für uns keine Option. Wir sind gewählt, um zu arbeiten und sind weder am parteipolitischen Hick-Hack der Stadtregierung, noch an gesellschaftlicher Spaltung interessiert.” Insgesamt bewertet die Alternative Liste Innsbruck die erneute Vizebürgermeisterwahl als Trauerspiel, das zu verhindern gewesen wäre, würden nicht ständig nutzlose Streitereien herrschen. 

Zu einer guten Stadtführung gehöre auch ein verbindender Stil, um die sachpolitische Zusammenarbeit zu kultivieren. Onay ist sich sicher: “Spaltungstendenzen können wir uns als Gesellschaft –  in diesen Zeiten erst recht – nicht leisten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.