Onay fordert Öffi-Freifahrt an Samstagen statt gratis Parken

Alternative Liste Innsbruck möchte Umstieg auf ÖPNV erleichtern

Das Gratisparken am Samstag sei eine wertvolle Lektion für alle Fraktionen im Gemeinderat gewesen, denn die Kosten hätten bei weitem den Nutzen übersteigen, kommentiert die Alternative Liste Innsbruck (ALI) die Fortführung dieser Forderung. “Alle Fraktionen im Gemeinderat haben nun die Gelegenheit, einzusehen, dass wir die Mobilitätswende einleiten müssen. Da gibt es keine Alternative”, plädiert Gemeinderat Mesut Onay (ALI). 

Die Alternative Liste Innsbruck setzt dabei erneut auf die Forderung, an Samstagen die Linien der IVB unentgeltlich anzubieten. Die würde nicht nur den Umstieg vom Auto auf die Öffis durch einen Anreiz erleichtern, sondern es wäre auch ökologisch wesentlich vertretbarer. Onay besteht auf die Umsetzung: “Seit einem Jahr liegt ein Vorschlag mit ausreichender Co-Finanzierung auf dem Tisch. Anstatt einen Nulltarif nur den Tourist*innen anzubieten, sollte man das nun endlich auch für die Innsbrucker*innen möglich machen.”

Anleihen dafür könne sich Innsbruck von Städten wie Dunkerque (Dünkirchen) in Frankreich holen, das zwischen 2015 und 2018 den Busverkehr unentgeltlich an Wochenenden angeboten hatte und 2018 den Nulltarif für alle Linien eingeführt hatte. “Allein 60 Städte in Europa zeigen, dass ein Nulltarif nicht nur erfolgreich, sondern sogar kostengünstiger als ein Bezahlsystem ist. Innsbruck sollte sich hier ein Beispiel nehmen, und die Fahrt mit dem Bus oder der Tram fairer und bezahlbarer gestalten”, so Onay abschließend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.