Airbnb im Pema 2 – Desaster für die Wohnungspolitik der Stadt

Wenn Investoren bauen, dann kommt am Ende selten bezahlbarer Wohnraum heraus. Dies bestätigt sich – wenig überraschend – auch beim Pema 2, das die damalige Stadtregierung, die auch die jetzige ist, nicht nur durchgewinkt, sondern mit dem Kauf der Räumlichkeiten für die Stadtbibliothek zum Preis von rund 4000 Euro pro Quadratmeter um insgesamt rund 20 Read more about Airbnb im Pema 2 – Desaster für die Wohnungspolitik der Stadt[…]

Finanzloch und „Kulturplateau“ – das nachhaltige Vermächtnis von Oppitz und Fritz

Christine Oppitz Plörer ist als Vizebürgermeisterin abgewählt worden. Völlig zu Recht. Sie war in der Stadtpolitik spätestens seit dem Bekanntwerden der Kostenexplosion bei der Patscherkofelbahn politisch nicht mehr tragbar. Dass die Innsbrucker Grünen ihrer Abwahl zugestimmt haben, liegt aber weniger an der politischen Lernfähigkeit als vielmehr am wachsenden Druck aus der Basis und dem politischen Read more about Finanzloch und „Kulturplateau“ – das nachhaltige Vermächtnis von Oppitz und Fritz[…]

Gestehen wir es uns ein: Der Kapitalismus kann uns keine schönen und bezahlbaren Wohnungen geben

Unter dem Kapitalismus richtet sich das Wohnen nach dem, was Immobilienentwickler*innen, Investor*innen und Baufirmen sowie Vermieter*innen an Provision erhalten wollen und nicht nach dem, was durchschnittliche Personen brauchen. Der Hauptgrund, weshalb uns der Kapitalismus, keinen bezahlbaren Wohnraum geben wird, liegt auf der Hand: das Profitmotiv. Profit ist das Lebenselixier des Kapitalismus. Der Zweck der kapitalistischen Read more about Gestehen wir es uns ein: Der Kapitalismus kann uns keine schönen und bezahlbaren Wohnungen geben[…]