News

Neuigkeiten von ali

Airbnb im Pema 2 – Desaster für die Wohnungspolitik der Stadt

Wenn Investoren bauen, dann kommt am Ende selten bezahlbarer Wohnraum heraus. Dies bestätigt sich – wenig überraschend – auch beim Pema 2, das die damalige Stadtregierung, die auch die jetzige ist, nicht nur durchgewinkt, sondern mit dem Kauf der Räumlichkeiten für die Stadtbibliothek zum Preis von rund 4000 Euro pro Quadratmeter um insgesamt rund 20 Read more about Airbnb im Pema 2 – Desaster für die Wohnungspolitik der Stadt[…]

Innsbrucker Altstadt – Transparente Regeln für alle statt Widmungswirrwarr!

Das Hotel Weißes Kreuz in der Innsbrucker Altstadt soll saniert und ausgebaut werden. Daran gibt es auf den ersten Blick wenig auszusetzen. Um das zu ermöglichen, hat der Gemeinderat bei der vergangenen Sitzung vom 10. Oktober eine Umwidmung und Bebauungsplanänderung beschlossen. Interessant an diesem Beschluss ist jedoch ein kleines Detail: Der Sachverständigenbeirat hat im Zusammenhang Read more about Innsbrucker Altstadt – Transparente Regeln für alle statt Widmungswirrwarr![…]

Finanzloch und „Kulturplateau“ – das nachhaltige Vermächtnis von Oppitz und Fritz

Christine Oppitz Plörer ist als Vizebürgermeisterin abgewählt worden. Völlig zu Recht. Sie war in der Stadtpolitik spätestens seit dem Bekanntwerden der Kostenexplosion bei der Patscherkofelbahn politisch nicht mehr tragbar. Dass die Innsbrucker Grünen ihrer Abwahl zugestimmt haben, liegt aber weniger an der politischen Lernfähigkeit als vielmehr am wachsenden Druck aus der Basis und dem politischen Read more about Finanzloch und „Kulturplateau“ – das nachhaltige Vermächtnis von Oppitz und Fritz[…]

Stadtführung treibt Innsbruck in eine Budgetkrise

In der gestrigen Gemeinderatssitzung wurde die Vize-Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer mit 23:17 Stimmen abgewählt. Was heißt das nun für die Stadtregierung und den Gemeinderat? Was heißt das für die Verantwortung beim Patscherkofel? Und führt das zu Neuwahlen? Wie steht ALI zur Abwahl? Eine wahrlich neue Kultur hat Bürgermeister Willi mit der Abwahl von Christine Oppitz-Plörer als Read more about Stadtführung treibt Innsbruck in eine Budgetkrise[…]

Onay: „Sofortpaket gegen den Mietwahnsinn in Innsbruck dringend erforderlich!“

Wohnkostenbegrenzung, Rekommunalisierung und öffentliche Wohnbauoffensive sind alternativlos! „Alle Parteien haben im Wahlkampf vor knapp eineinhalb Jahren leistbares Wohnen versprochen. Passiert ist bislang zu wenig.“, so ALI-Gemeinderat Mesut Onay. Die Folgen: Innsbruck ist die teuerste Stadt Österreichs, die Mietkosten steigen weiter, während die Löhne stagnieren. 76 Prozent glauben laut einer jüngsten Umfrage, dass Wohnen 2030 nicht Read more about Onay: „Sofortpaket gegen den Mietwahnsinn in Innsbruck dringend erforderlich!“[…]

Wir können und wir werden! – Wahlaufruf der Alternativen Liste Innsbruck zu den Nationalratswahlen 2019

Menschen aus unterschiedlichen politischen Zusammenhängen haben sich im Herbst 2017 zusammengetan, um einen Wandel in der Innsbrucker Stadtpolitik anzustoßen. Das Ergebnis dieses Zusammenschlusses ist die Alternative Liste Innsbruck, die bei den Gemeinderatswahlen 2018 angetreten ist, um die Verhältnisse in der Gemeinde zum Tanzen zu bringen. Die ALI setzt sich seither in Innsbruck für bezahlbares Wohnen Read more about Wir können und wir werden! – Wahlaufruf der Alternativen Liste Innsbruck zu den Nationalratswahlen 2019[…]

Onay erteilt Plänen für Busparkplatz eine Abfuhr

Entscheidendes ALI-Mandat damit gegen die Umbaupläne. Als groben Unfug für den Klimaschutz und die Bürger*innenbeteiligung bezeichnet ALI-Gemeinderat Mesut Onay die Idee der Grünen, einen oberirdischen Busparkplatz am Hofgarten zu bauen. „Die Busse, die dort dann parken, müssen im Winter vorgeheizt und im Sommer bis zu einer Stunde bei laufendem Motor gekühlt werden. Das ist für Read more about Onay erteilt Plänen für Busparkplatz eine Abfuhr[…]

Zurück bleiben nur Ruinen.

Wir erinnern uns: Der städtische Kostenanteil der 2007 in Betrieb gegangenen, neuen Hungerburgbahn wurde ursprünglich mit 19,5 Mio. Euro projektiert. Bereits 2012 kritisierte schließlich der Rechnungshof, dass es bei diesem Projekt bis ins Jahr 2038 auf dramatische Kostensteigerungen auf über 37 Mio. Euro hinauslaufen wird. Die damalige Bürgermeisterin Oppitz-Plörer negierte diese Mehrkosten mit der Argumentation, Read more about Zurück bleiben nur Ruinen.[…]

Weiterhin kein Land in Sicht für Wohnungslose – grüne Sozialpolitik verschollen im Bermudadreieck der Interessenskonflikte

„Wir setzen uns weiter mit allen Mitteln für Housing First und bezahlbares Wohnen ein“, erklärt Gemeinderat Mesut Onay. Der grüne Bürgermeister Georg Willi sicherte noch im vergangenen Frühling zu, sich mit allen Mitteln für eine ganzjährige Notschlafstelle einzusetzen. Mittlerweile hat sich sein Aufmerksamkeitsfokus darauf gerichtet, Investoren für ein 5-Sterne-Hotel in Innsbruck zu finden. Unterdessen verbringt Read more about Weiterhin kein Land in Sicht für Wohnungslose – grüne Sozialpolitik verschollen im Bermudadreieck der Interessenskonflikte[…]

Vormerkrichtlinien für Stadtwohnungen lockern – Die Stadt muss das Recht auf Wohnraum für alle endlich anerkennen!

Wohnen wird immer teurer in Österreich, Wohnen ist bereits extrem teuer in Innsbruck. Viele Menschen können sich die Preise am privaten Markt nicht mehr leisten. Gemeinden und Genossenschaften dämpfen durch günstige Wohnungen, die sie der Bevölkerung zur Verfügung stellen, die Wohnkosten deutlich. Gäbe es den kommunalen Wohnbau nicht, stünden viele Menschen auf der Straße, die Read more about Vormerkrichtlinien für Stadtwohnungen lockern – Die Stadt muss das Recht auf Wohnraum für alle endlich anerkennen![…]