Onay erteilt Plänen für Busparkplatz eine Abfuhr

Entscheidendes ALI-Mandat damit gegen die Umbaupläne.

Als groben Unfug für den Klimaschutz und die Bürger*innenbeteiligung bezeichnet ALI-Gemeinderat Mesut Onay die Idee der Grünen, einen oberirdischen Busparkplatz am Hofgarten zu bauen. „Die Busse, die dort dann parken, müssen im Winter vorgeheizt und im Sommer bis zu einer Stunde bei laufendem Motor gekühlt werden. Das ist für die Anrainer_innen unzumutbar.“, kritisiert Onay. Gleichzeitig werde die Flächenversiegelung vorangetrieben und ein pulsierendes Gemeinschaftsgartenprojekt eingestampft. „Diese Oase inmitten der Stadt muss erhalten bleiben. Grün- und Gemeinschaftsräume gehören ausgebaut.“

Alternativen gäbe es viele. „Eine Tiefgaragenlösung wäre sicher die vernünftigste Lösung.“ Auch oberirdisch sieht Onay Möglichkeiten, die zu prüfen wären. So könne man gemeinsam mit der ÖBB und dem Land einen generellen Knotenpunkt für Busse beim Frachtenbahnhof andenken oder auch beim Westbahnhof, um es zu vermeiden, dass die Busse direkt in die Stadt fahren. „Unsere Innenstadt ist nicht nur beim Goldenen Dachl schön. Wichtig ist, eine für die Innsbrucker Stadtbevölkerung und das Stadtklima tragbare Lösung.“

Innsbruck, am 19.09.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.