Die Alternative Liste Innsbruck begrüßt ein Fairnessabkommen

Der Vorstoß der Innsbrucker VP ist begrüßenswert. Die Alternative Liste Innsbruck nimmt die Einladung an. Politik sollte nämlich der Wettbewerb der besten Ideen sein.

“Dass die Volkspartei auf einen fairen Wahlkampf setzt, wollen wir unterstützen. Wenn politische Akteur_Innen Schmutzwäsche waschen, ist das nicht förderlich für die Demokratie”, hält Mesut Onay fest. Daher begegnet ALI diesem Fairnessabkommen mit einer offenen Haltung. Wenn die Innsbrucker Volkspartei in den nächsten Tagen auf uns zukommt, werden wir gerne gemeinsam ein Fairnessabkommen aushandeln und dies dann auch unterzeichnen.

Ein sauberer Wahlkampf, in dem über Ideen debattiert wird, steht für ALI im Mittelpunkt. Ein politisch unfaires Schlammcatchen werden wir ablehnen und alle Fraktionen dazu einladen, dies ebenso zu tun. “Der gegenseitige Respekt ist Grundvoraussetzung dafür, auf einer guten Gesprächsbasis positiv gemeinsam Zukunft gestalten zu können”, bekräftigt Onay das Interesse der Alternativen Liste Innsbruck. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .